Feeds:
Beiträge
Kommentare

Am 3. Oktober 1948 fand im Gemeindehaus der „Militärtrüch“ statt. Dieser „Trüch“, welcher von der Gemeinde Törbel den Miltärpflichtigen und den ehemaligen Soldaten in unserer Gemeinde, als Dank für das Auftreten am Fronleichnamstag auf ewig gestiftet wurde. Zu diesem Anlass konnte durch den Gewaltshaber der Gemeinde ein 50 Liter „Lagol“ Wein zur Verfügung gestellt werden. Als Belohnung für gutes Benehmen gab es oft noch zwei Weinkannen hinzu. An diesem Tag diskutierten mehrere aktive Soldaten über die Gründung eines Militärvereins. Juon Ernst erklärte, dass in der Schweiz bereits mehrere Militärvereine mit einer eigenen Militärfahen existieren. Aufgrund der Tatsache, dass Törbel ebenfalls eine stattliche Anzahl Soldaten hat, schlug er vor, ebenfalls eine Miltärfahne anzuschaffen. Es wurde beschlossen, die Kosten der Fahne durch Beiträge der Anwesenden, sowie durch allfällige Spenden zu finanzieren. Sollte für Anschaffung dieser Fahne nicht genug Geld vorhanden sein, erklärte sich Gefreiter Schaller Adrian bereit, den fehlenden Betrag aus eigenen Mitteln zu finanzieren.

Die Versammlung ernannte Adrian Schaller in der Folge zum ersten Fähnrich des Vereins. Anschliessend schlugen Ernst Juon und Alois Ruff, Korporal Werner Juon zum ersten Präsidenten des Militärvereins vor, was von den Anwesenden bestätigt wurde. Gefreiter Alois Schaller wurde zum Aktuar und Soldat Josef Seematter des Josef zum Kassier des Vereins vorgeschlagen, was durch die Versammlung ebenfalls bestätig wurde. Der Militärverein verfügte nun über seinen ersten Vorstand.

Mit einem guten Becher Wein wurde auf den neu gewählten Vorstand angestossen. Anschliessend wurde beschlossen, dass jeder anwesenden aktiven Soldat für die Beschaffung der Militärvereinsfahne Fr. 2.- bezahlt.

Am 1. November desselben Jahres lud der Vorstand die Mitglieder zu einer ausserordentlichen GV ein. An dieser Versammlung wurden den Mitgliedern die Statuten des Vereins, sowie das neue Sujet der Vereinfahne vorgelegt. Gleichzeitig wurde durch die Versammlung die Eintrittsgebühr, sowie der Jahresbeitrag festgelegt. Die Eintrittsgebühr von Fr.4.- bezahlen. Der Jahresbeitrag wurde auf Fr. 1.-festgelegt. Anschliessend wurde noch beschlossen, dass am Ostersonntag der Jahres 1949 die Vereinsfahen eingeweiht und die erste ordentliche GV abgehalten wird. Frau Fides Karlen und Herr Alois Juon wruden als erste Paten der Vereinsfahne ernannt. Die Ehrenmitgliedschaft des Vereins erhielt, wer den Betrag von Fr. 40.- in die Kasse des Vereins einzahlt. Nach einigen Bechern Wein und schönen, geseligen Stunden schloss der Präsident die ausserordenliche Versammlung.

Advertisements